Wenn Rossmann zum Relaunch läd…

Werbung: Wenn Rossmann zu einem entspannten Mami-und-Papa-Get-Together läd, packt die Dorfmuddi doch gerne mal ihre Koffer und reist in Richtung Hamburg. Pünktlich zum 20-jährigem Markenbestehen sollten uns dort in kleinem Kreise spannende Infos und Aktionen rund um den Relaunch der Eigenmarke Babydream erwarten. Nachdem ich das Fredpaket schon früh morgens in der Krippe abgesetzt hatte, bestieg ich also den Zug Richtung Hansestadt. Klar, am liebsten hätte ich meinen Kleinen mitgenommen, aber mal unter uns, das hätte wahrscheinlich mich noch mehr gestresst als ihn selbt. Zwar kann seine Krippe totz eines erstaunlich umfangreichen Fuhrparks leider – wie sich alsbald herausstellte – nicht mit dem süßen Kinderbespaßungsprogramm von Rossmann mithalten, aber hey, was Fred nicht weiß, macht Fred nicht heiß…

Die Fahrt verlief entspannt. Übrigens noch ein Vorteil von Reisen ohne Kind: Ich konnte mich während der Fahrt schminken! Stieg ich als übermüdeter Mombie ein, verließ ich den Zug ähnlich Marijkes Amardos Zauberkugel in einem eventtauglichen Look. Also abgesehen von diesem fatalen flüssigen Eyeliner…

Kaum in Hamburg angekommen, wartete Daddy Cool bereits auf mich und drückte mir wortlos eine Dose Prosecco in die Hand. Ich trank sie aus. Nur aus Höflichkeit, versteht sich. Kurzes Update mit der Brummkreisel, wo sie denn bliebe. Jaja, sie sei gleich da. Also betraten Daddy Cool und ich etwas nervös den Raum. Doch was uns dort erwartete, ließ jegliche Anspannung abfallen. Ein liebevoll dekorierter Raum, bezaubernde Babyaccessoires und ein Rossmann-Team, was herzlicher nicht hätte sein können. Wir legten ab und begrüßten alle. Wisst ihr, diese Bloggerevents haben wirklich etwas von einem Klassentreffen. Alte Bekannte warten auf dich und schließen dich in die Arme, Klassenschönheiten mustern ihre Umgebung, der Klassenclown tobt wild umher und die coolen Kids *räusper* machen sich auf die Suche nach einem gekühlten Kaltgetränk. Ich freute mich sehr, die liebe Sandra (allerliebeanfang) endlich mal live kennenzulernen und ihren Babybauch zu streicheln, die süßen Boys von Jasmin zu treffen (misszimtundzucker), den kleinen Schatz von Bini (tiny.feet.adventures) halten zu dürfen und die Bekanntschaft mit der überaus sympathischen Ari (moderiamia) zu machen – ach, natürlich nicht zu vergessen, die sehr amüsanten Gespräche mit Evi (dekohus).

 

 

Gemeinsam widmeten wir uns den Produkten im neuen Design. Wusstet ihr, dass die Babydream-Palette über 400 Artikel umfasst? Bäm! Ein Paradies für alle Mamis und Papis da draußen. Von Feuchttüchern, über Lätzchen bis Spielzeug – das schlichte neue Design überzeugt. Die Funktionalität sowiso. Am liebsten hätte ich gleich alles eingepackt.

Während wir uns mit kühlen Drinks und leckeren Snacks in die Sofaecke lümmelten, startete Isebell Horn (kennt ihr? Ex-GZSZ-Göre, mit dem Herz am rechten Platz) eine Gesprächsrunde zum Thema “Einfach Eltern Sein”: Kann man auf Dauer mit Schlafentzug leben? Wie reagiert man am besten auf übergriffige Ratschläge? Und ist es ok, auch mal fertig zu sein?

Es ging nicht darum, sich zu präsentieren. Fernab von der manchmal etwas scheinheilig wirkenden “Instawelt” schafften wir es, einen gemeinsamen Draht zu finden. Ehrlich zu sprechen. Trost zu spenden und Ideen auszutauschen. Und  um es mit dem Leitsatze von Rossmann zu sagen – einfach Eltern zu sein.

Danke, Rossmann! Mit eurer Kampagne tragt ihr ein Stück weit dazu bei, uns Eltern die nötige Gelassenheit zu vermitteln, anstatt zu bewerten oder zu belehren. Und entschuldigt bitte, dass ich die letzte war, die das Event verlassen hat. War einfach zu nett bei euch 😉

Viele liebe Grüße,

eure Mimi

 

Dieser Artikel ist in freundlicher Kooperation mit Rossmann entstanden. Ein herzlicher Dank geht zudem an Maik Przyklenk für die Fotos.

 

Written By
More from Mimi

“Thailand ohne Papa” oder aber “Verdammt. Ich hab’ echt Schiss…”

Was?! Heute ist schon Mittwoch? Verdammt. Ok, ich werde mich kurz halten,...
Read More