Vom Neid und meinen Nächten

Oh ja, so komme ich mir vor. Ich bin neidisch und lasse es euch alle wissen. Ich will das auch. Ich möchte so so gerne mal wieder richtig schlafen. Eine Nacht, eine ganze! Nein viel besser, ein ganzes Wochenende. Fängt es draußen an zu dämmern, steigt in mir die Anspannung. Jeden Abend das selbe Theater. Wo bleibt der Sandmann der müde Kinder macht?

Mein Friedakind ist kein Anfängerbaby. So ganz und gar nicht. Gut, dass ich kein Anfänger bin. Aber zur Zeit komme ich immer wieder an meine Grenzen. Ich frage mich natürlich auch, ob es vielleicht an meinem Alter liegt. Bin ich nun nicht mehr Mitte 20 und mein Nervenkostüm einfach spröde und nicht mehr so strapazierfähig. So oft durfte ich mir in der Schwangerschaft anhören: “Das dritte Kind läuft so mit!” Das ist aber eine glatte Lüge und jede Mehrfachmama die ich kennenlernen durfte, hat es mir bestätigt.

Gestern ertappte ich mich wieder, meine Kleine beim Mittagsschlaf zu beobachten. So friedlich lag sie in ihrem Kinderwagen. Sie schlief, bestimmt 1,5 Stunden und ich genoss die Zeit in vollen Zügen. Ich bummelte durch die Stadt, trank hier einen Kaffee und kaufte mir zwei schöne Sommerkleider im Sale. Anprobieren? Kein Problem, sie schlief und ich erfreute mich an einer Konfektionsgröße weniger. Yes!!! Ein spitzen Tag. Aber jeder Tag geht auch irgendwann vorbei. Die Nacht hingegen macht mir Angst. Ich möchte so gerne schlafen. Durchschlafen und so beäuge ich immer ungläubig eure hübsch angerichteten quadratischen Bilder, auf der eine Karte den nächsten Meilenstein verkündet. “Heute habe ich das erste Mal durchgeschlafen” Was soll ich sagen?! Frieda ist nun 9 Monate alt, wir haben seit 9 Monaten nicht durchgeschlafen. 278 Nächte. Zählen wir die Tage vor der Geburt lieber nicht mit. Und am Abend graut es mir vor der Nacht. Sie wird wach, mit Glück nur 2 Mal. Es das Wiedereinschlafen was ihr nur schwer gelingt. Fallen ihr nach dem Kampf die Äuglein zu, so
wacht sie keine 5 Minuten später wieder auf und vergewissert sich ob ich noch da bin. Wenn ich dann nicht mehr neben ihrem Bett stehe, fängt sie bitterlich zu weinen an und stellt sich hin. Sie wartet dann mit dicken Tränen bis ich wieder da bin. So läuft es beinahe jede Nacht. Wenn ich zu müde bin, nehme ich sie mit zu uns. Dort können wir schlafen, jedoch ist es kein Garant für Erholung, denn 1,40m sind für uns drei wirklich eng. Vergangene Nacht habe ich wieder eine Stunde damit zugebracht Frieda auf dem Arm zu schaukeln. Ich hatte so sehr gehofft sie schläft wieder ein und ich könnte sie ablegen. Pustekuchen… Nach 60 Minuten lag sie wieder in unserer Mitte.

Sie hat mittlerweile einen wirklich schönen Schlafplatz, dort habe ich mich auch schon einige Male in ihr kleines Bett gelegt. 60 x 120  bedeutet zusammenrollen für Fortgeschrittene. Nicht selten stapfe ich nach einer knappen Stunde, nur noch im BH gekleidet, aus dem Zimmer und lasse ihr mein Tshirt zurück. Mit der Angst im Nacken gehe ich im Federgang, ohne auch nur ein Geräusch von mir zu geben aus ihrem Zimmer und hoffe… Heute schläft sie durch… Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Gute Nacht ihr Lieben, auf dass es eine Gute wird.

 

Der wunderbare Schlafsack und auch die Decke sind von Aden & Anais und wurden uns kostenlos und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Meine persönliche Meinung wird nicht dadurch beeinflusst. Der Schlafsack rettet uns bei den sommerlichen Temperaturen das Leben. Die Decke hat schon einiges miterlebt. Nicht nur der Druck hat es mir angetan, sie ist unser ständiger Begleiter und wird mit jeder Wäsche weicher und kuscheliger.

Written By
More from Lorraine

NOUGAT & MARMELADENKNÖPFE – GASTREZEPT

  Und plötzlich läuft dir aufgrund eines kleinen, quadratischen Bildes das Wasser...
Read More

4 Comments

  • Liebe Lori, ich fühle mit dir und bin auch im #teamnosleep! Die Hitze macht es auch nicht besser, letzt Nacht kam Milou jede Stunde und wollte was trinken Also auch ich sehne mich nach Schlafen und Durchschlafen!
    Also falls es dir gelingt, teile es mir bitte NICHT mit!
    Liebe Grüße
    Katja

  • Dann werde ich heut Nacht an dich denken und sollte ich wieder erwartend durchschlafen, schweige ich wie ein Grab.
    Gute Nacht liebe Katja

  • Ohje das klingt ja ganz schrecklich und ich fühle mit dir!
    Habt ihr denn nicht die Möglichkeit das Kinderbett an euer Bett zu stellen? So haben wir es gemacht, ich stille meinen Engel noch (12 Monate) und sie wacht auch 2-4 Mal Nachts auf. Ungefähr 3 Mal trinkt sir und schläft sofort weiter. Aber 1 Mal ist sie 15 – 60 Minuten wach und turnt auf und neben mir rum bis ich sie mit viel “schschsch” und Geduld und Busennuckeln wieder beruhigen kann und sie wieder einschläft.

    Ich fühle mit dir!
    Herzliche Grüße
    Claudia

  • Liebe Lori,

    ich kenne es zu gut! Mein Großer (4) hat zwei Jahre lang nicht durchgeschlafen und der Kleine (18 Monate) schläft gut- in unserem Bett! Das wollte ich eigentlich auch nicht…
    Ich nehme es jetzt so wie es ist, denn: Wer schläft gewinnt!
    Ich wandere aber am Wochenende gerne mal aus und schlafe im Gästezimmer (oder Sofa) durch. Insbesondere wenn die Nächte wegen Krankheit oder so hart waren.
    Wir haben uns nach 6 Monaten mit Kind 1 allerdings ein 2mx2m Bett gekauft. Das verschafft wenigstens etwas Erleichterung…
    Ganz liebe Grüße -ebenfalls aus H- Constanze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.