Urlaub für die ganze Familie!

Familienurlaub bei Familie Kendlbacher.

Werbung | Diese Eingangsformulierung beschreibt wohl am besten, wie familiär das Familien Natur Resort Moar Gut, in dem ich nun bereits schon 2x zu Gast war, geführt wird. Ehrlich gesagt finde ich sogar, dass der Begriff Resort gar nicht so gut passt, denn er kling groß und anonym, dabei ist dieses liebevoll geleitete Hotel alles andere als das. Ich kann sogar sagen, für uns ist es perfekt! Aber ich fange mal von vorne an.

Quelle: Moar Gut

Anfang des Jahres bekam ich eine eMail von Nora. Nora ist eine waschechte Kendlbacher, Hotelier von Herzen und kümmert sich um den Bereich Social Media und Influencer Marketing für das Moar Gut. Da ich dieses Hotel schon etwas länger im Auge hatte, habe ich mich darüber natürlich besonders gefreut und wie es der Zufall wollte, durfte ich sie kurz darauf sogar schon vor unserer Reise persönlich treffen, auf dem Minimarkt in Wien. Die Sympathie aus der schriftlichen Kommunikation bestätigte sich und ich freute mich gleich noch mehr auf unseren Aufenthalt im Juni. Angereist sind wir aus Wien, das ist mit 4 Stunden Fahrtzeit eine wirklich akzeptable Strecke. Alternativ kann man aber auch nach Salzburg fliegen und dann per Shuttle oder Mietwagen noch einmal knapp 60 Minuten bis nach Großarl fahren. Ich muss wohl nicht extra betonen, dass sowohl Wien wie auch Salzburg zwei Städte sind, die absolut einen Besuch wert sind und somit im besten Fall ebenfalls in die Urlaubsplanung integriert werden können. Schon bei der Ankunft im Hotel wurden wir herzlich empfangen und perfekt auf die folgenden Tage eingestimmt. Zunächst aber habe ich mich mit den Kinds erstmal auf einen Rundgang um das schöne Anwesen begeben und mir einen Überblick verschafft.

“Mama, Mama was ist das? Mama guck doch mal! Mama, da will ich hin…” und ich kam kaum hinterher. Egal, wo wir hinschauten, in jeder Ecke gab es etwas zu entdecken, was Kinderaugen faszinierte. Entweder waren es die Tiere, die überall frei zugänglich auf dem Geländer verteilt waren – darunter Hasen, Ziegen, Hühner, Schafe und auch das Hausschwein Paula. Mit prall gefüllten Eimern voller Leckereien wie Karrotten, Löwenzahn, Brotstücken und Katzenfutter dürfen die kleine Gäste die Bauernhoftiere im Rahmen der Kinderbetreuung eigenhändig füttern. Sie dürfen für die Dauer ihres Aufenthalts auch Tierpatenschaften mit abschließender Beurkundung übernehmen oder z.B. Hühnereier einsammeln, die ihnen dann mit ihrem Namen versehen zum Frühstück gereicht werden. Aber auch der geheime Dachboden über den Reitställen, in dem das Heu für die Pferde gelagert wird, löste Faszination pur aus. Genau so wie das große ständig belagerte Trampolin, der Kinder-Fuhrpark, die verschiedenen Spielplätze, das Sandspielhaus, aber natürlich auch der Pool – und davon gibt es im Moar Gut gleich 3. Der große Naturschwimmteich, der inmitten des bunt-blühenden Gartens umrahmt von Holzstegen mit Liegemöglichkeiten angelegt wurde, der Pool für die größeren Kinder und uns Erwachsenen (in dem auch die Schwimmkurse stattfinden) und der Baby- und Kleinkindpool, der keine Wünsche offen lässt. Habe ich schon die Basketballhalle, den Kreativ-Raum, den Tennisplatz und das Theater erwähnt?

Was draußen begann hörte aber im Zimmer nicht auf. Dort gibt es nämlich nicht nur die obligatorischen Bademäntel für uns Erwachsenen, sondern auch welche in kleinen Größen für die Kinder. Dazu ein Kuscheltier als Begrüßungsgeschenk, bunte Kinderbettwäsche und schön gemütlich gestaltete Familiensuiten mit Balkon oder kleiner Terrasse. Nachhaltigkeit spielt für die Familie Kendlbacher eine große Rolle. Die Suiten und Stuben wurden von Schreinern aus dem Großarltal gebaut, das duftende Zirbenholz kommt aus heimischen Wäldern, ebenso wie das edle Fichten-Altholz. Zusätzlich soll das ätherische Öl des Zirbenholzes eine gesundheitsfördernde Wirkung auf den menschlichen Kreislauf haben, ein Bonus der Natur. Auch die Lodenstoffe und Leinenvorhänge sind heimische Produkte und so verbindet das Moar Gut ein Stück weit heimische Handwerks-Tradition mit einem modernen und integrativen Anstrich. Man kann also ganz klar sagen, schon auf den ersten Blick blieben keine Wünsche offen und genau so ging es auch weiter.

 

Wir haben die Tage unfassbar genossen! Die Philosophie des Hauses “Liebevoller Luxus für anspruchsvolle Familien” ist im Moor Gut nicht einfach nur eine gewollte Phrase, sondern wird auch absolut erfüllt. Meine Tochter war aus der Kinderbetreuung gar nicht wegzubekommen. Kein Wunder, wenn man bedenkt, was dort alles geboten wird: die Pflege der Tiere, basteln, malen, kleine Wanderungen, betreute Übernachtungen auf der hoteleigenen Alm oder im Stall, backen, reiten und auch der Kinderhof selbst war ausgestattet mit allem, was das Herz begehrt. In der liebevollen Kinderbetreuung, unter der Leitung von Conny haben sich alle Kids mehr als wohl gefühlt und wenn dann der Gusti, seines Zeichens Maskottchen des Hauses aka Huhn, am Abend die Kinder nach der Vorspeise noch einmal alle

eingesammelt hat, dann bleiben lediglich noch die entspannten Eltern zurück, die nun in Ruhe und mit zwei Händen die übrigen Gänge ihres Abendmenüs geniessen können. Apropos Entspannung, alles kann, aber nichts muss – ganz so wie es den Kindern am liebsten ist. Die Kinderbetreuung wird Montag – Sonntag von 09.30 Uhr bis 21:00 Uhr angeboten – für alle Kinder ab 1 Monat. Ja, ihr habt richtig gelesen, auch die Babies werden hier bestens betreut. Für die Kleinsten gibt es sogar einen eigenen Baby-Spielraum mit angrenzendem Baby-Schlafraum und im Kinderpass kann man unter anderem angeben, ob das Baby lieber in den Schlaf getragen wird, im Kinderwagen oder lieber im Bettchen einschläft. Im übrigen ist das gesamte Hotelareal bestens vernetzt und mit einer ausgeklügelten Babyphon-Technik ausgestattet. Zum Glück sind die Wege kurz und sollte ein Kind Alarm geben, dann ist man binnen weniger Sekunden oder Minuten (je nachdem wie schnell man ist) bei ihm auf dem Zimmer. Aber auch mit älteren Kindern ist man hier bestens aufgehoben, denn während der Ferienzeiten gibt es auch täglich wechselnde Programme für Kids und Teens. Schwimm- und oder Reitstunden kann man separat dazu buchen und definitiv werden wir auch im Winter noch einmal ins Moar Gut fahren und das Skiangebot testen.

Dann, wenn alle Kinder bestens versorgt sind, fangen auch wir Eltern an, endlich zu geniessen. Wir haben das Wellness & Spa Angebote des Moar Gut genutzt und sowohl die Sauna-Wärmewelt, die Wasserwelt, aber auch die ein oder andere Beautybehandlung sehr genossen. Das Angebot ist exklusiv, die Produkte sind sorgfältig ausgewählt und selbst für die kleinen Divas gibt es ein Kids- und Teens Angebot. Ach so und natürlich gibt es auch einen top ausgestatteten Fitnessraum mit Weitblick, aber den kennt nur mein Mann.

Quelle: Moar Gut

Und immer wieder begegneten wir den Mitgliedern der Familie Kendlbacher, denen es gelingt, ihren Familiensinn, ihre Freude am Tun und den Sinn für das Schöne auf ihre über 50 Mitarbeiter zu übertragen. Chefin Elisabeth trifft man an der Rezeption, Chef Sepp auf der wöchentlichen Tour zur Moar Gut-Alm, wenn er nicht gerade auf dem Oldtimer Traktor sitzt und die Kids Schlange stehen, um einmal mit ihm die Strasse rauf und runter düsen zu dürfen. Sogar Nora war an diesem Wochenende dort, obwohl sie inzwischen mit ihrem kleinen Sohn Ferdinand und ihrem Lebensgefährten in der Schweiz lebt und hat überall dort Hand angelegt, wo Not am Mann bzw. der Frau war. Sohn Thomas managed als Gastrochef im Restaurant und hat als ausgebildeter Sommelier immer die besten Weinempfehlungen an der Hand und dann ist da noch Oma Maria. Maria, kümmert sich mit ihrem grünen Daumen um die zahlreichen Blumen, nimmt 1x die Woche Hotelgäste mit auf ihre Kräuterwanderung und stellt wöchentlich mit den kleinen Gästen Brot und Butter her, die die Kinder dann, noch warm aus dem Steinofen, gemeinsam essen während Opa Ferdinand sich um die Rinder, die Alm und die Jagd kümmert. Und da die ganze Familie auch zwischen ihren Gäste auf dem Gelände lebt, trifft man auch immer wieder auf die beiden jüngsten Kinder, Viktoria und Paul. Eine Familie, die genau weiß, was Familien brauchen und wollen!

Apropos Wunscherfüllung. Windeln vergessen? Kein Problem, die gibt es dort. Die Kraxe war zu teuer? Kann man sich gratis  ausleihen! Der Kinderwagen war zu sperrig? Easy, man kann sich in der Kinderwagengarage an Kinderwagen, Zwillingswagen oder Buggy bedienen. Keine Lust auf anstrengende Fahrradtouren – ein E-Bike macht es trotzdem möglich, gerne auch mit Anhänger für die Kids. Rucksack und Regenschirm gibt es auf dem Zimmer. Habe ich noch etwas vergessen? Ich bin sicher, auch das kann man sich vom Moor Gut leihen.

Jetzt aber zu meinem Lieblingsthema, der Kulinarik. Selten habe ich in einem Hotel im Rahmen der Vollpension so hervorragend gegessen und erwartet hatte ich dies von einem Familienhotel gleich gar nicht. Küchenchef Markus hat ein top Team unter sich und begeistert nicht nur visuell, sondern auch geschmacklich, denn die meisten Produkte werden von regionalen Bauern, Metzgern und Bäckern bezogen – oder gleich selber produziert und verarbeitet. Das reichhaltige Frühstück lässt keinen Wunsch offen, am Mittag gibt es ein offenes Buffet, am Nachmittag nochmal eine Jause, deftig und süß und jeden Abend wird ein hervorragendes Gourmet-Menü mit verschiedenen Gängen zur Auswahl serviert und selbst Sonderwünsche werden mit einem ehrlichen Lächeln erfüllt. Zur Krönung gibt es jeden Tag etwas besonderes – ein Outdoor Barbecue, einen Schokobrunnen, Crepes mit dem Wunschmotiv, ein ausgefallenes Vorspeisenbuffet oder auch mein persönliches Highlight, eine kleine Küchenparty mit Live Musik. Frisch gebackene Eltern erfreuen sich stets an einer bunten Palette von Milchpulver und Babybrei, während die älteren Kids mittags und abends am Kinder-Buffet fündig werden. Und wisst ihr, was das tollste ist. Auch wenn eure Kids lieber mit euch gemeinsam essen oder im Restaurant rumrennen, wenn sie keine Lust auf Kinderbetreuung oder auch mal einen miesen Tag haben und quengelig, laut oder bockig sind. Kein Problem! Kein anderer Hotelgast wird sich daran stören – schließlich sind im Moar Gut nur Familien mit Kindern und die haben alle mehr als Verständnis!

Während unseres Aufenthalts im Juni durften wir noch ein ganz besonderes Highlight erleben, denn der Familie Kendlbacher wurde für ihr Moar Gut ganz offiziell der 5. Stern verliehen. Ehrlich gesagt, mich hat es überrascht, dass sie den nicht schon längst hatten, denn nach 5 Sterne hat es sich schon längst angefühlt.

In einer meiner großzügig gesäten Freiminuten habe ich mir die liebe Nora geschnappt und ihr ein paar Fragen gestellt.

—————————————————————-

INTERVIEW mit NORA KENDLBACHER

Liebe Nora!

Seit wann gibt es das Moar Gut eigentlich schon?

Das Moar Gut ist schon seit 1914 im Besitz unserer Familie. Anfangs war es jedoch nur ein Bauernhof. Meine Großeltern Maria und Ferdinand haben jedoch bereits im Jahre 1965 das Potential erkannt. Sie bauten die Zimmer ehemaliger Dienstboten zu Gästezimmer um. Elisabeth und Sepp, meine Eltern, übernahmen den Betrieb 1995 und spezialisierten sich endgültig auf Familien mit Kindern.

 Wie würdest Du das Moar Gut und 3 Worten beschreiben?

Einzigartig, liebevoll, paradiesisch

Du bist ja quasi mitten zwischen den Gästen aufgewachsen. Wie war das für Dich?

Ich hab es in vollen Zügen genossen. Wirklich! Natürlich musste ich meine Spielsachen immer mit vielen Kindern teilen, dafür hatte ich auch immer ganz viele Freunde 😉 Ein ganz großer Vorteil ist natürlich auch, dass ich meine Eltern beide immer den ganzen Tag um mich hatte. Und was gibt es schöneres?

Was vermisst Du am meisten, seit Du in der Schweiz bist?

Das gute Essen! 😉 Nein, auf jeden Fall meine Eltern, Geschwister und Großeltern. Ich bin ein absoluter Familienmensch und war es gewohnt immer mitten im Geschehen zu sein.

Du hast ja jetzt selber einen kleinen Sohn, Ferdinand. Hat das Deinen Blick auf die Annehmlichkeiten eures Hotels verändert?

Auf jeden Fall. Seit ich selbst Mutter bin, weiß ich wie wichtig es ist, eine gute zuverlässige Adresse bezüglich Familienurlaub zu haben. Was gibt es schöneres als mal ein Essen zu zweit genießen zu können oder bei einer Massage so richtig zu entspannen…

Ich hatte wirklich nur positive Erlebnisse und immer einen tollen Service. Wie findet ihr so nette Mitarbeiter?

Meine Eltern haben schon immer großen Wert auf ein respektvolles Miteinander gelegt. Fühlen sich die Mitarbeiter wohl, können sie unseren Gästen auch einen tollen Service bieten!

Deine ganze Familie arbeitet aktiv im Hotel. Kommt es da nicht auch mal zu Reibereien?

Natürlich gibt es bei so vielen Leuten auch mal eine Meinungsverschiedenheit. Jedoch essen wir immer alle gemeinsam Frühstück, Mittag und Abend. Hier werden alle Themen offen angesprochen. Ich denke das ist das A und O bei einem Familienbetrieb.

Wir waren jetzt schon 2x im Moar Gut und werden auf jeden Fall wiederkommen. Habt ihr viele Stammkunden?

Sehr, sehr viele! Unsere Stammgäste schätzen die hohe Qualität des Moar Guts. Hat man einmal Kinder, ist man, denke ich, nicht mehr so „risikofreudig“ was die Auswahl des Urlaubes betrifft 😉

Wie würdest Du eure Wunschgäste beschreiben?

Wunschlos glücklich.

Magst Du das Moar Gut lieber im Sommer oder im Winter?

Es hat auf jeden Fall beides seinen Reiz! Im Winter verwandelt sich das Moar Gut zu einem Winterwonderland, im Sommer kann man jedoch die wundervolle, großzügige Gartenanlage genießen.

Welches ist Dein Lieblingszimmer im Hotel?

Mhh… schwierig zu sagen. Es gibt viele Zimmer die ich gerne mag. Aber ich würde sagen die Suite „Salbei“ mit der Nr. 165 ist mein absoluter Favorit. Die Aussicht, die Terrasse, die Einrichtung, alles wundervoll! 😉

Welche 3 Dinge sollte man bei einem Besuch in eurem Hotel auf jeden Fall tun?

In den erfrischenden Naturbadeteich springen, eine Tierpatenschaft übernehmen, mit Chef Sepp auf die Moar Gut Alm wandern

Plant ihr in nächster Zeit noch irgendwelche größeren Veränderungen für das Moar Gut?

Es gibt Pläne – die sind jedoch noch TOP SECRET! 😉

Zum Abschluss würde mich noch interessieren, was der 5. Stern euch bedeutet?

Wir freuen uns sehr, dass es sich gelohnt hat, die letzten 10 Jahre nicht in Quantität, also Betten, sondern ausschließlich in Qualität zu investieren. Der 5. Stern honoriert die Arbeit meiner Familie und unserer Mitarbeiter. Wir sind wirklich unheimlich stolz, ohne unser ausgezeichnetes Team hätte wir das niemals geschafft!

Ganz herzlichen Dank für die Beantwortung meiner Fragen, liebe Nora! Jetzt bin ich aber schon richtig gespannt, was da noch alles kommt. Dir und Deiner Familie wünsche ich weiterhin alles Liebe und Gute und wir sehen uns auf jeden Fall wieder.

—————————————————————-

Zum Abschluss noch etwas zum Budget. Ja, Reisen ist das allerschönste! Auszeiten sind so wichtig für Körper, Geist und Seele, aber auch ganz besonders und gerade wenn man Kinder hat, auch für die Beziehung. Leider gibt es die aber nicht umsonst und einige Auszeiten sind nur mal teurer als andere. Das Moar Gut bietet seinen Gästen in einem intimen Ambiente mit nur 36 Familienzimmern alles, was das Herz begehrt und man erlebt dort eine optimale Kombination aus Familien- und Lifestyle-Hotel mit tollen Angeboten für Groß und Klein. Eine Auszeit, die jeder genießen kann! Es setzt in allen Bereichen auf Qualität statt Quantität und verwöhnt seine Gäste auf höchstem Niveau. Dafür starten die Preise bei 170,00 euro pro Erwachsenem pro Nacht inklusive Vollpension, Kinderbetreuung, Tierpatenschaft und vielem mehr. Schaut doch einfach mal auf der Website vorbei, denn dort gibt es auch immer mal wieder Last-Minute Angebote.

So ihr Lieben! Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig auf meine Reise mitnehmen und euch inspirieren. Und, wer hat jetzt Lust zu reisen?

Alles Liebe

eure Janine

 

Written By
More from Janine

Vom Wunder der Schwangerschaft

Wieviel Kraft und Energie muss ein Körper eigentlich besitzen, um das Wunder...
Read More