to top

Hello, it’s me, Mimi!

Hi, ich bin Mimi, die Neue, 31 Jahre alt, verheiratet und natürlich ’ne Mum. Am 05.02.2016 ist mein Sohn damals zur Welt gekommen. Die Geburt war ein absolut berauschendes Erlebnis. Nun ja, das lag bestimmt unter anderem an den massiv verabreichten Schmerzmitteln. Berauschend jedoch auch deshalb, weil es mich im Kern geprägt hat, besser gesagt, mich zu dem Menschen gemacht hat, der ich heute bin…

 

 

Heute bin ich nicht mehr „nur“ Mimi, sondern auch die Mama vom kleinen Fredpaket. Seit einer halben Ewigkeit wohne ich nun in Hannover, gefällt uns zwar ganz gut in der City, bald geht’s jedoch mit dem Männe, dem Kind und zwei unartigen Katzen im Gepäck ab auf’s Dorf (aber dazu ein andermal mehr…).

 

Ich bin jetzt also die Neue hier bei „Mumlife“?! Hm. Soviel dazu: Ich glaube, ich bin definitiv nicht die geborene Mami – dafür  geht mir einfach ständig zu viel schief! Lieblingshashtag: #oops Ich will euch hier nichts vormachen, bei mir wird es nie perfekt sein. Wenn ich es mal geschafft habe, mich morgens zu duschen und zu schminken, könnt ihr euch sicher sein, dass in der Küche das purer Chaos herrscht oder das Fredpaket im Badezimmer mindestens die Klobürste umgeschmissen hat.

 

Ach, und wenn ich von Chaos rede, meine ich nicht die ansehnlich, halb vom Sofa fallende, graumelierte Wollstrickdecke oder das gezielt drapierte pastellfarbene Holzspielzeug. Sei’s drum! Spätestens wenn ich irgendwann mal auf einen dieser fiesen spitzen Legosteine trete oder mir dank eines auf dem Fußboden vergessenen Spielzeugautos das Genick breche, dann, ja dann werde ich hier etwas mehr Ordnung reinbringen. Bis dahin gilt: Wird Perfektion nicht eh vollständig überbewertet? Und überhaupt?! Und so? Wie lange funktioniert eigentlich die Ausrede, dass das Kind schuld sei?

 

Mein Männe ist diesbezüglich übrigens kein Stück besser! Kann ich ganz gut beurteilen, mit dem bin ich nämlich schon seit fast zwölf Jahren zusammen. Verheiratet sind wir davon, lasst mich überlegen, vier Jahre. Oder fünf Jahre? Keine Ahnung?! Ob der Männe das wohl besser weiß?
Nun ja, es war auf jeden Fall ziemlich verrückt, nach neun gemeinsamen Jahren plötzlich schwanger zu sein, hatten wir es doch genau ein einziges Mal probiert. Und auf einmal, nach fast einem Jahrzehnt, entdeckst du schlagartig ganz neue Seiten an deinem Partner. Bäm! Uff, ich sag euch was, so eine Schwangerschaft bringt wirklich neuen Wind in eine Beziehung – ey, und damit meine ich keine schwangerschaftsbedingte Flatulenz, ihr Schweinchen!

 

Der Männe und ich geraten nicht selten aneinander, das kann ich kaum leugnen. Bilderbuch-Ehe Fehlanzeige. Mehr noch, ich glaube, wir sind beide sogar etwas stolz, dass wir das erste Jahr mit Baby gemeinsam überstanden haben ohne uns an die Gurgel zu gehen. Aber was soll’s, immerhin kein EKG von Null. Immer was zu lachen, immer wen zu ärgern. Und irgendwie lieb’ ich den ja auch… 😉 Ich hoffe nur, dass er sich nie auf diesen Blog hier verirrt, damit ich euch die ein oder andere Anekdote aus meinem eigenwilligen Familienleben erzählen kann…

 

In meinem „vorigen Leben“ habe ich in der PR Abteilung eines internationalen Modeunternehmens gearbeitet. Ich war oft im Ausland unterwegs, habe Veranstaltungen besucht, mit Bloggern gearbeitet und war meistens auf der Suche nach den neusten Modetrends. Heute stürme ich hingegen Babybasare, Spielplätze und Mamicafés – und liebe es! Im Leben als Mama gerät das Thema „Mode“ allerdings oftmals in den Hintergrund. War bei mir zumindest so – während das Fredpaket wie aus dem Ei gepellt rumlief (ok, eher rumlag) gammelte ich in Leggins und Hoodie rum. Keine Frage, manchmal gibt es einfach nichts Entspannteres.

 

Aber dann gibt es die Tage, da schaut man in den Spiegel und ist einfach nur unzufrieden… Vor allem, wenn man wie ich in der Schwangerschaft 33 Kilos zunimmt und von Freunden und Familie deswegen eh gerne mal schräg angeguckt wird. Klingt vielleicht blöd, aber genau dann ist es manchmal nicht das Verkehrteste, sich mal wieder aufzustylen und das von Augenringen und Dehnungsstreifen geplagte Mama-Ego etwas aufzupolieren. Hehe, auch auf die Gefahr hin, dass jedes Outfit nach ca. 5 Minuten wieder mit Brei oder Speih verschmiert ist. Ich hoffe, ich kann euch hier auf Mumlife bald ein paar einfache Tipps geben.

 

 

So, und hier noch ein paar Facts & Figures about me:

Größe: 175 cm

Sternzeichen: Zwilling

Das mag ich gerne: Familie. Freundschaft. Tiere. Abhängen. Aufdrehen.

Das mag ich gar nicht: Backen. Autofahren. Fenster putzen. Missgunst. Neid.

Das hab‘ ich gelernt: International Business Communication

Power-Hymne: Queen, Don’t stop me now

Hund oder Katze: Katze. Wobei meine Haare ja eigentlich Straßenköter-blond sind…

Lieblingsgetränk: Ha! Alles was in der Schwangerschaft verboten ist.

Letzter sportlicher Erfolg: Teilnahmeurkunde für die Bundesjugendspiele, 1993

Ziehst du auch an einer Tür, wenn da „drücken“ steht? Ja. Entschuldigung, aber macht das nicht jeder?

Das trug ich bei meiner Einschulung: Blumenkleid mit weißem Kragen, Spitzensöckchen und schwarze Lackballerina. Pottschnitt, Brille und Pflaster auf dem Auge. Meine Eltern müssen mich wirklich sehr lieb gehabt haben.

Wenn ich ein Mann wäre: …hätte ich einen Schnäuzer!

 

So, ihr Lieben, jetzt reicht’s aber! Ich freu mich echt sehr, ein Teil von Mumlife zu sein. Auf ganz bald ♥

Mimi

Gestatten, Mimi, 31 Jahre alt, Mama vom kleinen Fredpaket (02/2016). In meinem „vorigen Leben“ habe ich was mit Mode gemacht. Heute stürme ich dagegen Babybasare, Spielplätze und Mamicafés - und liebe es! Seit der Schwangerschaft blogge ich über die wichtigsten Dinge im alltäglichen Mama-Wahnsinn, ohne alles zu ernst zu nehmen.

Leave a Comment

  • Abgesehen davon dass ich nicht den Unterschied zwischen Bodys Hosenhellip
  • So wir haben uns entscheiden und ihr habt euren Anteilhellip
  • Also wenn ihr noch Frhstcksinspirationen fr morgen sucht oder auchhellip
  • Na wer kennt diese beiden sympathischen Mdels? Richtig das sindhellip
  • Da ihn das Ignorieren nur noch wtender macht und seinhellip