to top

Update! Eine neue Figur für Lori! 45/90

18 Tage bin ich nun nicht mehr richtig online. Kein tägliches Foto, nur selten schaue ich durch eure schöne Bildersammlungen und Stories. Nicht, weil ich nicht möchte, sondern weil das Leben manchmal Überraschungen bereit hält. Diese müssen nicht immer von Sonnenschein begleitet werden. Manchmal kommen sie mit einem Donnerwetter und es ist nicht der kleine Schauer, der schnell vorbei ist, nein, es regnet sich ordentlich ein. (Und während ich diese Zeilen schreibe, bricht die graue Wolkendecke auf und die Sonne scheint mir ins Gesicht. Ein Zeichen, dass am Ende alles gut wird? Ich hoffe es!) Während mich also mein echtes Leben so sehr braucht wie lange nicht mehr, könnte man meinen, ich habe vielleicht meine 90 Tage Challenge aufgegeben. Nein, habe ich nicht. Ich bin immer noch dabei. Lediglich 4 Tage habe ich ausgesetzt, die Tage als es plötzlich stürmisch wurde in unserem kleinen Hafen. Ich gehöre allerdings nicht zu denen, die bei Kummer und Sorge klammheimlich zur Verbrennungsmaschine werden. Hier wird sich mit Schokolade getröstet. Toblerone, mein neuer bester Freund. Nahezu täglich sind die kleinen Schokoladenberge mein Seelentröster. Essen für die Seele und das Herz. Ok, manchmal helfen auch kleine prickelnde Perlen im Sektglas, gell Mimi?!

Die Hälfte meiner Challenge ist nun rum. Seit 14 Tagen nutze ich zudem – mehr oder weniger erfolgreich – einige Geräte im Fitnessstudio. Jedoch ging mein Plan, Frieda hin und wieder in die Kinderbetreuung zu geben, ordentlich schief. Sie mag es nicht. Somit verschiebe ich meine Zeit aufs Wochenende oder treffe mich mit Julia (nicetohavemag) Donnerstag Abends zum Pilates. Auch ganz schön, mal ohne Kindergeschrei, so ganz ohne schlechtes Gewissen. Frieda schlummert zu der Zeit bereits und wenn nicht, dann wird Papa das Kind schon schaukeln.

Aber kommen wir zu den Hardfacts:

  • Gewichtsabnahme seit dem 01.01.2017  – 5 kg
  • Trainingseinheiten in der Woche 4-5
  • 61,5kg sind es aktuell.
  • Ziel sind es, bis zum 31.03.2017 auf 58 kg zu kommen.

 

Das Training war in den ersten Tagen ganz schrecklich. Es war sehr anstrengend. Viele Übungen waren für mich kaum umsetzbar oder so schmerzhaft, dass ich nicht glaubte lange durchhalten zu können. Aber ich bin noch dabei. An sportfreien Tagen fehlt mir sogar etwas. Ein schönes Gefühl. Es schwanden nicht nur einige Kilos, ich besitze plötzlich Muskeln. Meine Beine sind viel schöner geformt und wenn ich mal im Auto fahre, an einer roten Ampel stehe und meine Hände auf meinen Oberschenkeln ablege, zucke ich vor Glück  zusammen. Da sind Muskeln, ganz klar. Meine Beine sind richtig hart und ich sage euch, dann bin ich richtig stolz auf meine Leistung und freue mich schon aufs nächste Training. Ich hatte in den ersten Tagen ganz schrecklichen Muskelkater, aber auch der ließ schnell nach.

Was wiederum nicht immer leicht ist, ist das Thema Ernährung. Meine Schokoladen-Aussetzer habe ich euch ja schon gebeichtet.

What I eat:

Zum Frühstück gibt es Müsli, Obst mit Joghurt, Eier, oder Porige.

Mittag esse ich ganz normal. Jedoch nie mehr als ich wirklich brauche. Wenn ich satt bin, ist Schluss.

Zwischendurch gibt es Obst oder eben meine berühmte Toblerone.

Nach 17.00 Uhr esse ich keine Kohlenhydrate mehr. Keine Pasta, keine Kartoffeln, kein Brot oder Reis. Dafür gibt es Salate und Gemüse, Fleisch und Fisch, Käse und Eier in rauen Mengen.

Was aber nicht zu unterschätzen ist, trinkt Wasser! Ganz viel Wasser. Alles andere, außer meinen geliebten Kaffee, konsumiere ich nicht mehr. Stimmt nicht ganz, wenn Mimi anruft und mit einem Sekt lockt, dann gönne ich mir auch einen Schluck. Is doch klar, oder? 😉

Ich wünsche mir nun für die zweite Hälfte meiner Challenge, auch ohne Schokolade und bitte wieder mehr Sonnenschein, Durchhaltevermögen und dass es in unserem Fahrwasser wieder deutlich ruhiger wird.

                                 

Gönn dir Zeit für dich!

Zwischendurch versuche ich mich übrigens zu entspannen. Hin und wieder gehe ich in die Sauna und wenn das zur Sekunde nicht möglich ist, hole ich mir Entspannung ins Haus. Mit dem SHOWER SPA von WALTZ 7 oder Musik auf den Ohren, mit dem großartigen Klang von Studio Sweden. In den letzten Wochen habe ich mal wieder festgestellt, wie wichtig es ist, ganz bewusst etwas nur für sich zu tun und so werde ich die nächsten 45 Tage auch ganz bewusst durchziehen. Für mich, meine Seele, und meine Gesundheit. Schön, dass ihr mich begleitet. #ihrseidmeinemotivation

Wer ist noch dabei? Wie weit seid ihr? Ich bin gespannt auf eure Geschichte!  #gemeinsamsindwirstark

Küsschen, eure Lori.

Lorraine Wilhelm

<p>Hi, ich bin Lorraine… Die meisten nennen mich Lori. Wir leben Patchwork 3.0 und bis vor kurzem war ich eine reine Jungsmutter. Buden bauen, Klettern und Fußball spielen kann ich schon seit Jahren. Im Oktober kam unsere kleine Frieda zu uns und nun entdecke ich nicht nur das Leben mit einem Nesthäkchen und dem alltäglichen Wahnsinn unserer zusammengewürfelten Familie, sondern außerdem das Abenteuer Mädchenmama. Schön, dass du da bist! Deine Lori</p>

Leave a Comment

  • Wir haben heute mal was ganz anderes fr euch! Mithellip
  • mumlifeontour Wir sind gerade erst angekommen aber schon erholt Dashellip
  • Also verstecken ist nicht mehr Alle schlafen noch nur ichhellip
  • Aber umso nher der Flug allmhlich kommt umso grer werdenhellip
  • Mein Krper und meine ewige Dankbarkeit er musste viel aushaltenhellip