to top

Tea Time -Scones zum verlieben

Darling it´s Tea Time (ein Beitrag für die liebe Hieka_)

Das ich auf Tee stehe, liegt nahe. Ich bin Engländerin. Schon früh habe ich gelernt Wasser aufzustellen und meinem Vater seinen perfekten schwarzen Tee zuzubereiten. Dazu gab es häufig Kekse.

Heute liebe ich es, mir an kalten Tagen eine Tasse oder besser gleich eine Kanne Tee zu machen, mir den dicken Pulli und warme Socken anzuziehen und diesen samt englischem Gebäck zu genießen.

Die Scones meiner Familie sind wirklich gut und ich habe bereits einige gegessen. Ich war im Ritz, im Claridges, im Wolseley um nur drei zu nennen. Eine ausgiebige Afternoon Tea Time ist immer Programm, wenn wir im schönen London sind und kann ich euch wärmstens empfehlen.

Für knapp 12 Scones benötigst du

  • 300 Gramm Mehl
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1 gehäuften Esslöffel Backpulver
  • 3 gehäufte Esslöffel Zucker
  • 75 Gramm kalte Butter
  • 175 ml Milch oder Buttermilch
  • etwas Milch um die Scones vor dem Backen zu bestreichen

Optional Rosinen, Cranberries oder sogar Blaubeeren und co. Für größere Kinder sind auch Schokoladenraspel ein echter Hit.

Mische das Mehl, die Butter, den Zucker, das Backpulver, das Salz und die Milch zu einem Teig.

„Don´t knead the dough“ sagt meine Tante immer, wir machen ja schließlich kein Brot. Also gut vermengen, aber nicht ewig lange kneten.
Nun kannst du noch alles mögliche an Extras hinzugeben, deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ich rolle den Teig auf einer bemehlten Fläche dick aus, knapp 3 cm sollte er haben. Dann nehme ich ein kleines Glas und steche die Kreise aus. Noch schnell mit Milch bestreichen und auf mittlerer Schiene bei 200 Grad knapp 15 min. backen. Alternativ „schmeißt“ du einfach ein paar gleichmäßig große „Teigbrocken“ auf das Backpapier und genießt die Sones, wie wir sie im Alltag machen, ohne großen Aufwand. Aber vor allem, macht’s euch gemütlich, mit einem Tee (Kaffee ist auch ok) und leckeren warmen Scones.

Eure Lori

#yummiemumlife

Lorraine Wilhelm

Hi, ich bin Lorraine... Die meisten nennen mich Lori. Wir leben Patchwork 3.0 und bis vor kurzem war ich eine reine Jungsmutter. Buden bauen, Klettern und Fußball spielen kann ich schon seit Jahren. Im Oktober kam unsere kleine Frieda zu uns und nun entdecke ich nicht nur das Leben mit einem Nesthäkchen und dem alltäglichen Wahnsinn unserer zusammengewürfelten Familie, sondern außerdem das Abenteuer Mädchenmama. Schön, dass du da bist! Deine Lori

  • Joanna

    Hallo Lori,

    Manchmal echt witzig, wie einem gewisse Begriffe plötzlich ständig über den Weg laufen, wenn man sie vorher doch nie weiter beachtet hat…Ich hatte mir dein Rezept vor einiger Zeit schon mal abgespeichert, weil es sehr lecker klingt. Gerade habe ich noch mal reingeklickt, um zu gucken, ob ich alles dafür zuhause habe. Und nun stolpere ich über deine Erwähnung des Afternoon Teas 🙂

    Witzigerweise wurde mir neulich beim Dönermann (!) von einer anderen Kundin empfohlen in London einmal das Afternoon Tea im Browns mit zu machen. Sie hatte mitgehört, wie mein Freund und ich uns darüber unterhalten haben. Ich bin in KW 10 dort und überlege, ob es sich lohnt. Warst du schon mal im Browns oder wo kannst du dies empfehlen? Würde mich sehr über eine kurze Rückmeldung freuen!

    Ich gehe jetzt Scones backen 🙂

    Liebe Grüße + schönes Wochenende!
    Joanna

    24. Februar 2017 at 5:29 PM Antworten

Leave a Comment

  • Abgesehen davon dass ich nicht den Unterschied zwischen Bodys Hosenhellip
  • So wir haben uns entscheiden und ihr habt euren Anteilhellip
  • Also wenn ihr noch Frhstcksinspirationen fr morgen sucht oder auchhellip
  • Na wer kennt diese beiden sympathischen Mdels? Richtig das sindhellip
  • Da ihn das Ignorieren nur noch wtender macht und seinhellip