to top

Schwanger, Schön & Chic

Ach wisst ihr was? Ich liebe Babybäuche! Ich habe ganz unerwartet meinen eigenen Babybauch geliebt und wann immer mir auf der Strasse eine schwangere Frau begegnet, fange ich automatisch an zu lächeln – egal wie mies meine Laune bis zu diesem Zeitpunkt gerade war. Klingt schräg, ist es wahrscheinlich auch, aber vielleicht ist das auch einfach nur ein Zeichen dafür, dass das Thema Familienplanung für mich doch noch nicht ganz abgeschlossen ist. Wer weiss.

Candice Swanepol (IG)

Was ich aber auf jeden Fall ganz toll finde ist, dass wir Frauen heute unsere Babybäuche nicht mehr unter weiten Klamotten verstecken, sondern – ganz im Gegenteil – sie stolz vor uns hertragen. Egal, ob Mama von nebenan oder Supermodel. Frau trägt Babybauch. Wäre da doch bloss nicht genau dieses eine Problem… das Thema Klamotten! Haben viele Frauen bis zum Zeitpunkt ihrer ersten Schwangerschaft glücklicherweise bereits ihren Modestil für sich gefunden – cool, lässig, modern und eben einfach angesagt – stehen sie mit ungewohntem Babybauch plötzlich vor einer ganz neuen Herausforderung: Schön schwanger sein ist gar nicht so einfach wie es einem in den Hochglanzmagazinen oftmals präsentiert wird. Was soll man denn bitte anziehen, sobald der Bauch nicht mehr in die heißgeliebte Jeans passt und die Knöpfe an der Lieblingsbluse ihren Dienst verweigern? Zugegeben, Schwangerschaftsmode ist heute nicht mehr ganz so oll und altbacken wie sie es mal war, aber so richtig toll ist das Angebot für die modebewusste Schwangere auch noch nicht. Wer also trotz Schwangerschaft gut gekleidet sein möchte, muss kreativ werden und vielleicht auch ein bisschen Mut an den Tag legen. Ich habe mich mal ein wenig für euch umgeschaut.

 

Grundsätzlich gilt

Körperbetont ja, zu eng auf gar keinen Fall! Wir dürfen ja nicht vergessen, dass der Bauch – und somit auch das Baby – Platz zum wachsen braucht und wenn es die ganze Zeit nur zwickt und zwackt, hat keiner etwas davon. Weder Mama noch Baby. Bezüglich der Materialien sollte im besten Fall auf hochwertige Baumwoll- oder Seidenstoffe wert gelegt werden, um keine unnötigen Allergien hervorzurufen, denn in der Schwangerschaft verändert sich nicht nur der Körper, sondern hormonbedingt auch Geschmack, Wahrnehmung und manchmal auch (Un)Verträglichkeiten. Erlaubt ist aber grundsätzlich alles, was dem eigenen Wohlbefinden gut tut. Wenn das an 5 von 7 Tagen der Jogger ist, dann ist das eben so. Auch den kann man ganz wunderbar und modern kombinieren. Wer noch im Business ist und auf den Rock nicht verzichten kann, der greift einfach zu einem Pencil Skirt mit hohem Stretchanteil und schiebt den weit über den Bauch. Ohne die Lieblingsjeans geht es nicht, dann arbeitet mit einer Gummibandverlängerung. In den ersten Wochen der Schwangerschaft ist das alles gar kein Problem. Aus meiner eigenen Erfahrung heraus kann ich allerdings sagen, dass früher oder später nicht nur der Bauch ein Problem darstellt, sondern auch die Beine. Stellt euch also darauf ein, ihr lieben Schwangeren, die Garderobe wird sich verändern. Und falls ihr tatsächlich zu den wenigen Glücklichen gehört, die ihre Lieblingsjeans, wie auch immer das funktioniert, bis zum letzten Tag der Schwangerschaft tragen könnt, dann geniesst es doch einfach im Stillschweigen.

Investition

Als ich schwanger war, hatte ich keine Lust viel Geld für Schwangerschaftsmode auszugeben, die ich eh nicht lange tragen würde. Unterstützt wurde diese Einstellung allerdings auch noch dadurch, dass es einfach keine besonders große Auswahl an Dingen gab, die mir gefallen hätte. Ein Blick in meinen Kleiderschrank hat mir außerdem gezeigt, dass die aktuelle Mode einem Babybauch eh ganz gut gesonnen ist, also habe ich lediglich in ein paar Basics aus der Kategorie Schwangerschaftsbekleidung investiert, um mir meine Garderobe aufzubauen: 1 Jeans mit hohem Stretchanteil, 2-3 schlichte Tops (je nach Jahreszeit lang- oder kurzarm), 2 Sweatshirts mit individuellem Print und 1 Etuikleid für Büro und Abendtermine. Nicht mal spezielle Unterwäsche habe ich mir gekauft und der ganze Rest kam ganz einfach aus meinem Kleiderschrankbestand. Allerdings muss ich zugeben, dass ich meine Basics heute vielleicht sogar bei Storq bestellen würde. Wem das aber nicht genug ist und wer unbedingt Geld ausgeben möchte, der wird auch keine Probleme damit haben, denn sogar Online Shops wie Net-a-Porter führen immer mal wieder Schwangerschaftsmode z.B. in Kooperation mit Hatchgal.

Aber ganz ehrlich, viel lieber als in kurzlebige Klamotten habe ich in das Styling investiert! Accessoires, Taschen, Sonnenbrillen und bequeme, aber stylishe Schuhe! Auch die Frisur hatte wieder ein neues Augenmerk bekommen und mein Schrank quillt über vor farbenfrohen Tüchern, Bandanas und Schals. Bunter Nagellack und leuchtend roter Lippenstift? All das steigert das eigene Wohlbefinden, sorgt für den Wow-Effekt und lässt Dich und Deinen Babybauch strahlen.

 

Kleiderschrank

Pinterest

Alles was ich sonst während meiner Schwangerschaft getragen habe, kam im wesentlichen aus meinem Kleiderschrank. Ein paar Teile habe ich noch dazu gekauft, aber das sind alles Kleidungsstücke, die ich auch jetzt noch trage – ohne Babybauch und zusätzliche Schwangerschaftspfunde. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber außer bei Jeans (Skinny bevorzugt) bin ich ein ganz großer Fan von Oversize Tops. Pullover, T-Shirts, Cardigans, Tunika – alles darf weit und eben oversize sein. Lange Hemdblusen habe ich während der Schwangerschaft mit Gürtel oberhalb des Bauches getragen, Leggings habe ich mit engen langen Shirts oder auch kurzen Stretchkleidern kombiniert und darüber einfach einen hochwertigen Cardigan geworfen. Apropos, ohne Strickjacken geht bei mir gar nichts. Die off-Shoulder Tops und Kleider, die man z.B. bei Zara an jeder Stange sieht sind so weit geschnitten, dass man damit gar nichts falsch machen kann und auch bequeme Jersey- und schwingende Chiffonkleider habe ich in meinem Kleiderschrank ausreichend gefunden und hatte somit auch endlich mal wieder einen Grund, sie anzuziehen. Und wenn ich doch mal einen ganz schlechten Tag hatte und mich dick und unansehnlich fühlte, dann musste eben ein Hemd von meinem Mann herhalten. Dazu Boots, Lederjacke oder Trench, eine coole Tasche und fertig war mein Look. Ganz süß finde ich persönlich ja auch Latzhosen in der Schwangerschaft, nur an mir selber mag ich diesen Stil gar nicht. Einen tollen Artikel dazu, wie man mit wenig Kleidungsstücken trotzdem stilvoll durch die Schwangerschaft kommt, habe ich gerade erst vor kurzem auf dem schönen Blog von Stefanie Luxat (selber Mama von 2 Kindern) Ohhh… Mhhh… entdeckt.

 

Inspiration

Ich bin ständig auf der Suche nach Inspiration – egal, ob es darum geht, den perfekten Schwangerschaftsstil zu finden oder das Haus meiner Träume zu bauen. Und da ich ein sehr visueller Mensch bin, ist Instagram eine wunderbare Bild-Quelle, aber noch viel besser ist dafür Pinterest geeignet, denn dort kann ich meine ganzen Entdeckungen auch übersichtlich organisiert mit euch teilen. Also schaut doch gerne mal für noch mehr Inspiration auf meinem Pinterest Board Mummy Style vorbei. Sich Mum2be-stylish zu stylen ist nämlich gar nicht so schwer.

Wer sich lieber von den Celebrities & VIP Mamas dieser Welt inspirieren lässt, denen das perfekte Outfit dank ihrer zahlreichen Stylisten jeden Tag, immer bereit für das perfekte Foto, zur Verfügung gestellt wird, der kommt aktuell nicht an diesen Frauen vorbei: Irina Shayk, Beonce, Amanda Seyfried, Ciara, Natalie Portman, Gal Gadot, Camilla Luddington, Marion Cotillard #schwanger2017

 

Shoppen

Inzwischen gibt es wirklich viele Maternity Labels, die es zumindest versuchen, aktuelle Trends in Mode für die Bäuche werdender Mamas zu übertragen. Leider gelingt das aber nur sehr selten und oft ist das dann auch auch noch sehr teuer. Wer lieber „nachhaltig“ Mode einkaufen möchte, die auch über die Schwangerschaft hinaus noch tragbar ist, der sollte mal bei Monki und COS vorbeischauen – beides Labels, für die der Overcut Teil ihrer Marken DNA ist. Trotzdem habe ich mal ein paar Teile, die mir gut gefallen, aus den bekannten Online Shops zusammengesucht und wenn ihr möchtet, sendet uns doch eine eMail mit einem kurzen Hallo an mumlife@web.de dann schicken wir euch eine Liste mit der kompletten Übersicht unserer Mum2Be Labels und Online Shops zu.

ZALANDO Maternity

ASOS Maternity

H&M Maternity

 

Insta Mamas

Ich weiß gar nicht, was gerade los ist… Aber in der letzten Zeit ist kaum ein Tag vergangen, an dem keine neue Instagram Schwangerschaft verkündet wurde und daher möchte ich auch die Gelegenheit nutzen, all den werdenden Mamas meine herzlichsten Glückwünsche auszusprechen und ihnen eine wundervolle Schwangerschaft zu wünschen. Wenn ihr also gerne mitfiebern möchtet, selber gerade schwanger seid oder gerne schwanger sein möchtet und einfach Interesse an dem Thema habt, dann schaut doch mal bei diesen tollen Instagram Accounts vorbei.

Ganz sicher kenne ich nicht alle schwangeren Instagram Mamas 🙂 Also hinterlasst doch einfach hier einen Kommentar mit dem Instagram Namen der werdenden Mama, dann füge ich sie gerne noch hinzu.

 

Alles Liebe // Eure Janine

Das auf dem Beitragsfoto ist übrigens meine Schwester. Gerade schwanger mit meinem Neffen und trotzdem immer super stylish gekleidet!

Janine George

  • Meli

    Liebe Janine,

    toller Beitrag! Ich bin selber grade schwanger und investiere auch gerne und lange Zeit in meinen Look, damit ich nicht wie ich es nenne „typisch schwanger“ rüberkomme. Grade jetzt in der SS-Zeit möchte ich mich wunderschön und stylisch fühlen. Bislang ist es mir gut gelungen den Bauch zu integrieren :). Ständig bekomme ich Komplimente. Pfff, ha, das war vor der Schwangerschaft noch nicht so… Das einzige, was ich mir speziell für die SS gekauft habe, ist eine Umstandsstrumpfhose und 4 Umstands-Skinnyjeans. Der Rest ist auch sonst im Einsatz, bzw. wird es danach noch sein. Ich finde, die Umstandsmode überhaupt nicht ansprechend. Wie du schon schreibst, gibt es ja zur Zeit sehr, sehr viel in Oversized und so kann man auch noch weiter wie ein modebewusster und nicht umstandsbewusster Mensch umherlaufen :). Zu dem Thema habe ich auch einen Beitrag auf meinem Blog verfasst, würde mich freuen, wenn du ihn dir durchlesen würdest.

    Viele Grüße
    Meli
    http://www.happysnovi.com

    7. Februar 2017 at 3:32 PM Antworten
  • Judith p.

    Danke für den tollen Artikel. Ich werde mir in dieser Schwangerschaft auch nochmal ein zwei schöne Teile gönnen. Sonst hat man immer nur das gleich an. Das hat mich in meiner ersten Schwangerschaft total genervt.
    Mein Instagram Name ist übrigens Youdid.blog. Und ich bin eine augustmama

    10. Februar 2017 at 8:45 AM Antworten

Leave a Comment

  • Loriiiii hihiiiii nein das ist nicht mein Sohn das binhellip
  • Hello! Das bin ich Janine Aller guten Dinge sind 3hellip
  • Wir waren gestern auf den germanpressdays in Berlin unterwegs undhellip
  • Hausbesuch bei callicarlchen  selten haben wir so ein tolleshellip
  • Guten Morgen und einen schnen Start in die neue Wochehellip