to top

Happy Me!

Es ist Winter, an einem Sonntag. Der Himmel ist blau, die Sonne scheint und Little G. ist mit ihrem Babysitter unterwegs. Die perfekte Gelegenheit also, um mich mit meinem Laptop in meinen Lieblingssessel zu verkriechen, eine Tasse Kaffee zu trinken und euch von den 10 Dingen zu erzählen, die mich wirklich glücklich machen.


NUMMER 1:

Eigentlich wollte ich das hier gar nicht erwähnen, denn es ist das totale Klischee und ja auch so selbstverständlich. Aber ich liebe sie eben einfach so sehr – meine kleine Familie. Und sie macht mich glücklich! Glücklicher als ich es mir je hätte vorstellen können. Zugegeben, es ist auch anstrengend und nervenaufreibend und Geduld erprobend und und und… Mein Leben hat sich um 180° gedreht, ich habe kaum noch eine freie Minute für mich und ohne Organisation geht gar nichts mehr. Aber jedes Mal, wenn ich in das Gesicht meiner kleinen Tochter schaue, schmelze ich dahin und alles andere wird unwichtig. Also natürlich nicht total unwichtig, denn sonst wäre mein Beitrag an dieser Stelle schon zu ende, aber dank meiner Familie bin ich angekommen und gleichzeitig auch noch geerdet worden. Ich liebe unsere gemeinsame Zeit, ich liebe es zu sehen, wie toll Little G sich entwickelt und ihr Charakter mehr und mehr ans Tageslicht kommt. Dass ich die Möglichkeit habe, ihr jeden Morgen als erstes ins Gesicht zu schauen und ihr einen Kuss zu geben, das ist für mich das schönste Gefühl der Welt und deshalb bekommt meine Familie als absoluter Glücklichmacher auch direkt den ersten Platz in meinem heutigen Beitrag.

 

NUMMER 2:

Ich liebe meine Kuschelecke und seit neuestem habe ich sogar 2 davon, denn endlich ist unser Home Mini Spa – wie ich es nenne – fertig geworden. Die Sauna wollte mein Mann unbedingt haben (OK, jetzt im Winter finde ich die auch ganz toll), aber den Raum davor, den wollte ich gestalten und er ist ganz wundervoll geworden. Tatsächlich verbringe ich jetzt einen Großteil meiner sehr beschränkt verfügbaren freien Zeit dort, mit ganz viel Kerzenschein, Musik, Zeitschriften und Schokolade. Es ist ein wenig wie ein Abtauchen in eine andere Welt. Zeit zum Loslassen, zum Nachdenken, zum Arbeiten und natürlich auch zum Entspannen. Bis der Sommer zurückkehrt und sich unser Leben wieder zum Großteil draußen abspielen wird, werde ich die Kuschelzeit genau dort geniessen.

Wal von BigStuffed, Sessel und Récamiere von IKEA, Kissen von lala Berlin, Deko zum großen Teil von IKEA, Wandhaken von Menu.

 

NUMMER 3:

Bleiben wir doch einfach mal direkt beim Wohlfühlfaktor Kuscheln und reden wir über meine Liebe zu Strick! Oh ja… ganz große Strickliebe und zwar schon so lange ich in Mode denken kann. Ob mit Rollkragen oder ohne, überlange Ärmel oder 3/4 Arm, weit oder eng – vollkommen egal, hauptsache kuschelig. Da mache ich auch gar keine Abstriche und kaufe lieber einen guten Cashmere Pulli als 3 kratzige aus irgendwas. Was auch geht – obwohl das eigentlich nicht so ein schönes Material ist – ist Acryl, ganz einfach weil das auch schön weich ist und unempfindlich noch dazu. Alleine dafür liebe ich den Winter! Und was die Farben anbetrifft darf bei mir alles im Kleiderschrank einziehen, was schwarz, grau oder pastellfarben ist – also Puder, Rosé, Beige, Kamel. Knallige Farben setze ich – wenn überhaupt – lieber akzentuiert ein, z.B. mit Accessoires oder einem knalligen Lippenstift, am liebsten von MAC, Tom Ford oder Chanel.

 

NUMMER 4:

Da ist mir doch eine perfekte Überleitung zum Thema Beauty & Pflege gelungen, wie ich finde. Ich bin schon oft nach meinem Pflegeritual gefragt worden, aber das Geheimnis ist, ich habe keines. Dieses Beauty Gen ist irgendwie an mir vorbeigezogen. Ich kenne mich damit weder aus noch macht es mir besonders Freude. Es ist für mich lediglich Mittel zum Zweck. Manchmal wünschte ich, das wäre anders, aber dann wiederum frage ich mich, warum eigentlich. Ich bin also quasi Experte in Schnell, Einfach & Effektiv und damit kommen wir auch schon zu meinem absoluten Lieblings-Pflegeprodukt: Die Beauty Ampullen von Babor. Für mich ist das Mini-Wellness für unterwegs, immer und überall, äußerst praktisch, dabei auch noch effektiv und nicht zu vergessen, schön sind diese Fläschchen auch noch. Vielleicht bin ich einfach nur süchtig nach diesem “Plopp” beim Öffnen der Ampullen, aber definitiv liebe ich auch das Gefühl nach dem Auftragen.

 

NUMMER 5:

Ich liebe die Insel Sylt und das schon mein Leben lang. Ich liebe ihr raues Klima und geniesse es daher umso mehr, wenn sie uns mit strahlendem Sonnenschein und sommerlicher Hitze überrascht. Kaum irgendwo ist man den Naturlementen näher als auf dieser kleinen Insel in der Nordsee mit ihren sandigen Dünen, der farbenprächtigen Heidelandschaft und ihren ellenlangen oft menschenleeren weiten Stränden. Auf der einen Seite das offene Meer, auf der anderen Seite – nur Gehminuten entfernt – das irgendwie geheimnisvolle Watt. Die Erholung beginnt für mich bereits in der Sekunde, in der ich auf den Autozug fahre und den Einweisern zuzwinkere, damit ich oben stehen darf. Fernab von Verkehrslärm, Hektik und Ungeduld komme ich auf Sylt einfach am allerbesten zur Ruhe. Stundenlange Spaziergänge, heißer Kakao vor dem Kamin, entspannte Menschen, urige Restaurants, wunderschöne Häuser – all das liebe ich und ich bin heilfroh, dass mein Mann und meine Tochter genauso gerne dort sind wie ich. Meine liebsten Tipps hatte ich hier schon mal zusammengefasst “Reif für die Insel” Kurzum, wer noch nie dort war, sollte da mal hin.

 

NUMMER 6

Nicht zu vergessen, die Blumen! Die Wahrscheinlichkeit, bei uns zu Hause auf frische Blumen zu treffen ist größer als auf einen vollen Kühlschrank. Nicht, dass ich darauf stolz wäre, aber ich kann einfach an keinem Blumenladen vorbei gehen. Und seit die jetzt auch noch bequem nach Hause geliefert werden (z.B. von Lilly & Roses), muss ich dafür nicht mal mehr das Haus verlassen. Ich persönlich finde, wenn man in ein Haus oder eine Wohnung kommt und dort stehen frische Blumen auf dem Tisch, dann zeigt das, dass die Familie ihr Heim liebt und dort gerne zu Hause ist. Ich pauschalisiere natürlich etwas, aber gerade im Winter, wenn es so wie jetzt draußen grau in grau ist, dann gibt es doch nichts schöneres als sich ein bisschen Farbe, Frische und Frühling nach Hause zu holen. Den guten Duft gibt es gratis dazu und wer keine Farbe mag, der kann sich ja auch schlichten Eukalyptus oder ein paar Olivenzweige in eine kleine Vase stellen. Halten lange und sehen gut aus. Ach so, noch ein kleiner Tipp am Rande: Bald ist Valentinstag!

 

NUMMER 7

Ich liebe liebe liebe Baby- und Kinderklamotten. Seit meine Tochter da ist, sind Klamotten für mich selbst quasi uninteressant geworden. Was auch daran liegen könnte, dass meine Schränke wirklich bis zum Bersten voll sind und ich eigentlich mal so richtig ausmisten müsste, aber wie dem auch sei… Das ist ganz bestimmt nichts besonderes und ein verbreitetes Phänomen unter uns (Instagram) Mamis, aber meine große Freude liegt wirklich darin, Online Shops zu durchstöbern und besondere Dinge zu finden. Das heißt nicht, dass ich die dann auch kaufe, aber zumindest weiß ich, wo es sie gibt. Ihr sucht eine bestimmt Marke und wisst nicht, wo ihr die bekommen könnt, dann fragt mich. Gerade erst habe ich allerdings einen Großeinkauf bei Kidsdelux getätigt, denn dort habe ich endlich wieder meinen absoluten Lieblingsprint von Soft Gallery gefunden und mich dort gleich größenübergreifend eingedeckt. Man weiß ja nie….

 

NUMMER 8:

Noch mal zurück zu meinem Zuhause, etwas das mir wirklich sehr am Herzen liegt und mich dementsprechend auch sehr glücklich macht. Kein Haus ohne Bilder! Wie kann man leere Wände ertragen? Ich weiß, das ist Geschmacksache, aber mein Geschmack ist das nicht. Ganz im Gegenteil, mich macht es mehr als glücklich, immer wieder nach neuen Bildern Ausschau zu halten und mich im besten Fall in ein neues Bild zu verlieben. Nicht immer kann ich es dann auch mitnehmen, aber wenn, dann erfreut es mich jedes mal aufs neue, wenn ich es ansehe. Mit Bildern ist es wie mit Menschen – entweder man ist sich auf den ersten Blick sympathisch oder eben nicht. An dieses Mysterium, dass man sich erst mal ganz lange mit einem Bild beschäftigen muss, um es zu verstehen und es dann mögen zu können, glaube ich nicht. Das kann der Fall sein, wenn man Kunst kauft, um in sie zu investieren, also als Anlageobjekt. Aber so ist es bei uns definitiv nicht. Wenn beides zusammen kommt, toll. Wenn nicht, dann landet ein Bild, das wir mögen, trotzdem bei uns an der Wand. Keine Galerie ist vor uns sicher, es gibt kaum eine Kunstmesse, die wir nicht schon mal besucht haben und Bilder sind für uns ein beliebtes Urlaubsmitbringsel. Mir hat mal jemand gesagt, man ist dann Kunstsammler, wenn die eigenen vier Wände keinen Platz mehr für neue Bilder zulassen. OK, dann bin ich Kunstsammler und damit äußerst glücklich.

 

NUMMER 9:

Ganz großes Glück, wenn man es rein materiell betrachtet, ist unsere Entscheidung, ein neues Haus zu bauen und zwar genau so wie wir es uns immer vorgestellt haben. Obwohl… so ganz materiell ist das gar nicht, denn ein neues Zuhause ist der Ort, an dem die Familie zusammenkommt. Der Ort, an dem man zur Ruhe kommt und sich fallen lassen kann. An dem man liebt, spielt, kocht, isst und sich auch mal streitet – aber eben auch wieder verträgt. Genau so einen Ort möchten wir schaffen und ich habe unzählige wundervolle Ideen, die ich gerne in diesem Haus realisieren möchte. Großzügige Räume, offene Kamine, eine kleine Speisekammer, eine offene Küche, einen Patio und ganz viele Kuschelecken – ich weiß, das wird schön. Die ersten Gespräche mit dem Architekten haben bereits stattgefunden und jetzt warte ich sehnsüchtig auf Anfang Februar, denn dann präsentiert er uns die ersten Entwürfe.

 

NUMMER 10:

Mir ist bewusst, dass ich sehr viel Glück habe! Neben all den essentiellen – wenn auch leider gar nicht selbstverständlichen –  Dingen wie eine liebende Familie, Gesundheit, gute Freunde, ein Dach über dem Kopf, etc. darf ich mich auch noch über so viele andere Dinge freuen und dafür bin ich dankbar! Allerdings bin ich auch ein Mensch mit einer großen Portion Lebensfreude, den man schon mit ganz  kleinen Dingen glücklich machen kann und so soll es auch bleiben. Daher ist die Nummer 10 ein Platzhalter für all die Dinge, die ich hier nicht aufgelistet habe und auch für all die, die noch kommen werden. Ich halte euch auf dem Laufen!

 

 

Happy Sunday!

Eure Janine

 

Janine George

  • Katharina

    Eine tolle Kuschelecke! So eine würde ich mir auch liebend gerne einrichten, aber momentan hat noch die “normale” Wohnungsgestaltung Vorrang.

    25. Januar 2017 at 4:27 PM Antworten

Leave a Comment

  • Wir haben heute mal was ganz anderes fr euch! Mithellip
  • mumlifeontour Wir sind gerade erst angekommen aber schon erholt Dashellip
  • Also verstecken ist nicht mehr Alle schlafen noch nur ichhellip
  • Aber umso nher der Flug allmhlich kommt umso grer werdenhellip
  • Mein Krper und meine ewige Dankbarkeit er musste viel aushaltenhellip