to top

Für mein Kind natürlich nur das allerbeste

Ein Punkt, in dem sich ALLE Eltern einig sind. Was auch immer das allerbeste sein mag – hier scheiden sich ja bekanntlich die Geister – , jede Mutter und jeder Vater beabsichtigen es für ihr Kind.

Natürlich Natur.

Das allerbeste für Ben, so waren mein Mann und ich uns einig, sollte ab Geburt an die Naturheilkunde sein. Ambulant entbunden, stellten wir uns bereits 3 Tage später zur U2 bei einem anthroposophischen Kinderarzt vor, der ab der ersten Minute in seinem Sprechzimmer unser vollstes Vertrauen genoß. Gemeinsam haben wir uns beispielsweise gegen das gängige Vitamin D und für den Muschelkalk von Weleda entschieden. Ebenso fiel übereinstimmend die Entscheidung, das Immunsystems dieses kleinen Menschenkindes erst 1 Jahr gewähren zu lassen, ehe die erste Impfung stattfinden sollte.

Vertrauen.

Der Aspekt überhaupt. Sei es bei der Wahl des ‚perfekten‘ Kinderarztes oder der Anwendung homöopathischer Heilmittel. Man muss vertrauen.
– Und auch wenn dies für manch Leser ‚öko ‚ oder gar ‚gesponnen‘ klingen mag – , ich habe dieses Vertrauen und kann von Glück sagen, dass Ben, der inzwischen 14 Monate alt ist, noch nie richtig krank war. *toi, toi, toi*

Da Ausnahmen jedoch die Regeln bestätigen und ich mir der Bedeutung der Schulmedizin durchaus bewusst bin – ohne sie würde Ben’s geliebte ‚Öma‘ nicht mehr leben – , kam auch sie in Form von Paracetamol-Zäpfchen, als das 3-Tage-Fieber zu Beginn der KiTa-Eingewöhnung über 40 Grad stieg, bei uns zum Einsatz.

Um im Vorfeld alle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen möchte ich darauf hinweisen, dass folgende Empfehlungen ausschließlich auf unserer persönlichen Erfahrung durch die Anwendung der aufgelisteten Produkte basieren und dieser Beitrag in keinerlei Zusammenhang mit den herstellenden Firmen steht!

Wir wenden an…

Bei Zahnungsbeschwerden:

Bei Erkältungsbeschwerden:

Frische Luft. Viel frische Luft! (auch nachts!) + Vitamine, Vitamine, Vitamine!

  • Muttermilch: Als Nasenspülung (alternativ: Kochsalzlösung)
  • Quark: Als Wickel auf der Brust
  • Zwiebel: Eine halbe Zwiebel in Stücke schneiden, mit Honig beträufeln. Nach ca. 1-2 Stunden setzt sich der selbst hergestellt Hustensaft ab, der löffelweise gegeben wird. / Für erholsamen Schlaf: Eine halbe Zwiebel neben das Bett legen! Die Ausdünstungen der Zwiebel erleichtern das Atmen und wirken keimtötend.
  • Schwarzer Rettich: Einen halben schwarzen Rettich aushöhlen, das Innere in kleine Stücke schneiden und in den ausgehöhlten Rettich geben, mit Rohrzucker bestreuen. Nach ca. 1-2 Stunden setzt sich der selbst hergestellte Hustensaft ab, der löffelweise gegeben wird.
  • Engelwurzbalsam
  • Thymian-Myrte-Balsam
  • Infludoron
  • Drosera D6
  • Lavendelöl: Bitte nur nach Rücksprache mit dem Kinderarzt anwenden!

Bei Verstopfungen:

  • Pflaumen: Getrocknete (ungeschwefelte!!!) Pflaumen für 1-2 Stunden in Wasser einlegen. Das Pflaumenwasser löffelweise geben.

Bei Durchfall:

  • Apfel
  • Banane

Bei Unruhe/ Einschlafstörungen:

Für den Fall der Fälle, immer mit dabei: Die homöopathische Kinderapotheke der Münster Apotheke Überlingen mit folgenden Hinweisen:

  • Aconitum: bei hochakuten Beschwerden wie hohem Fieber, Angst, schwerem Husten, Kruppanfällen
  • Apis: gegen stechende Schmerzen, Schwellungen, Entzündungen
  • Arnica: bei allen stumpfen Verletzungen, Blutergüssen, Infektionen, bei Schock
  • Belladonna: bei akutem hohen Fieber, Hals-, Ohren- und/oder Kopfschmerzen, Sonnenstich
  • Bryonia: gegen Bronchitis, trockenen Husten, stechende Schmerzen
  • Cantharis: bei Verbrennungen, Blasenentzündungen
  • Chamomilla: bei Blähungen, Durchfall, Zahnen, Quengeln = DAS Babymittel!
  • Dulcamara: bei Erkältungsbeschwerden von feuchter Kälte oder von nassn, kalten Füßen ausgelöst (u.a. Schnupfen und Husten), Durchfall, Blasenentzündung oder Ohrenschmerzen
  • Pulsatilla: ist stark bei fast allen Kinderkrankheiten, Bindehaut- und Blasenentzündung, Schnupfen
  • Nux Vomica: gut bei Bauchweh, Magen-Darm, Stockschnupfen

„Geben Sie Ihrem Kind ein- bis zweimal täglich 2-3 Globuli direkt auf die Zunge. Bei Besserung des Befindens darf das Mittel nicht wiederholt werden. In besonders akuten Krankheitsfällen (z.B. einer sehr schmerzhaften Prellung oder hohem Fieber) lösen Sie 2 Globuli in einem Glas Wasser auf, rühren diese Arzneilösung mit einem Plastiklöffel kräftig um und geben dem Kind davon einen Löffel. Diesen Vorgang können Sie mehrmals wiederholen, bis Besserung eintritt. Genauere Infomationen erhalten Sie in homöopathischen Ratgebern oder fragen Sie Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker.“

 


 

Ihr habt Anregungen?

Ich freue mich, unsere MumLife-Hausapotheke mit eurer Hilfe ergänzen zu können. Hinterlasst mir also gerne einen Kommentar oder schreibt eine Mail an mumlife@web.de!

Bleibt gesund! 

Nana

Anna Hilgendorf

Leave a Comment

  • Abgesehen davon dass ich nicht den Unterschied zwischen Bodys Hosenhellip
  • So wir haben uns entscheiden und ihr habt euren Anteilhellip
  • Also wenn ihr noch Frhstcksinspirationen fr morgen sucht oder auchhellip
  • Na wer kennt diese beiden sympathischen Mdels? Richtig das sindhellip
  • Da ihn das Ignorieren nur noch wtender macht und seinhellip