to top

Babyupdate: Ein Name für die Ewigkeit

Jetzt haben wir den Salat! Mein Mann und ich stehen vor einer der ersten und dann auch noch so wichtigen Entscheidung für unser noch ungeborenes Kind – der Namensfindung – und wir sind uns nicht einig. Knapp 6 Wochen vor dem errechneten Termin haben wir noch nicht einmal angefangen, darüber zu diskutieren, welche Namen überhaupt in Frage kommen könnten und so langsam ist es doch mal an der Zeit, dem Baby im wahrsten Sinne des Wortes einen Namen zu geben.

Schon in der Schwangerschaft mit unserer Tochter haben wir mit der Namensfindung gewartet bis wir das Geschlecht des Babies kannten und ehrlich gesagt, ich war sogar etwas erleichtert als ich erfahren habe, dass es ein Mädchen wird. Dementsprechend waren wir beide offen für den perfekten Namen, den wir unserer Meinung auch gefunden haben und das sehr schnell. Der Vorschlag kam damals von mir und mein Mann stimmte nicht nur sofort zu, sondern war ebenfalls umgehend Feuer Flamme und Flamme für diesen Namen. Jetzt wäre es natürlich naheliegend, dass die Mutter den Mädchennamen aussucht und der Vater den Jungennamen. Grundsätzlich eine gute und faire Idee, aber es müssen ja beide mit dem Babynamen zufrieden sein und genau das ist das Problem.

Wenn es nach meinem Mann ginge, dann müssten wir gar nicht überlegen. Er hat sich nämlich seit gefühlten 100 Jahren auf einen Jungennamen festgelegt, der mir nur leider nicht gefällt. Obwohl, ich muss das relativieren…. Ich finde den Namen eigentlich gar nicht so schlecht, ich finde nur, er passt nicht zu einem Baby oder Kleinkind. Da unser Kind diese Phase aber zwangsläufig durchlaufen muss, fällt es mir schwer, diesen Namen einfach so zu akzeptieren – obwohl mir natürlich auch bewusst ist, dass ein Mensch mit einer Lebenserwartung von 89 Jahren ja nur einen Bruchteil seines Lebens ein Kind ist. Somit ist das viel größere Problem wohl eigentlich, dass ich noch keine richtig gute Alternative gefunden habe, mit der ich in die Diskussion einsteigen möchte. Aktueller Status ist der, dass wir beschlossen haben, dass jeder mit 3 Namen ins Rennen gehen muss und zwar an dem Wochenende im November, an dem wir uns eine kleine Auszeit im Naturhotel Forsthofgut gönnen – und vorher muss ich fündig geworden sein. In einer so entspannten Atmosphäre werden wir hoffentlich einen Schritt weiter kommen. Ehrlich gesagt, ich möchte sogar nicht nur einen Schritt weiter kommen, ich möchte mein Baby gerne schon jetzt beim Namen nennen können. Also suche ich! Aber wie findet man eigentlich den vermeintlich perfekten Namen für sein Kind? Den Namen, mit dem das Kind dann hoffentlich auch sein Leben lang happy sein wird. Den Namen, für den es nicht gehänselt wird oder der in unschönen Abkürzungen endet. Ich habe gegoogled, Pinterest durchstöbert, die Kitafächer abgegrast und meine Freundinnen befragt. Aber das mit den Namen ist ja so eine Sache… eine Geschmacksache. Also habe ich mal damit begonnen zu überlegen, was mir eigentlich wichtig ist:

  • Ich habe es geprüft, aber die Namen der männlichen Vorfahren aus unseren Familien fallen mehr oder weniger alle weg.
  • Eigentlich möchte ich meinem Kind lieber nicht einen dieser Modenamen geben, nach dem sich in der Kita auch noch 10 andere umdrehen, wenn ich es rufe. Das finde ich aber selbst sehr schwierig, denn wie es immer so ist gewöhnt man sich an Dinge, die man ständig sieht oder hört, sehr schnell und findet sie dann plötzlich gut. So ist auch schon das ein oder andere Kleidungsstück in meinem Schrank gelandet, von dem ich immer gedacht hätte, dass das niemals passieren wird.
  • Eine Menge Namen fallen schon deshalb weg, weil ich sie mit bestimmten Personen, Situationen oder Assoziationen in Verbindung bringe, an die ich lieber nicht erinnert werden möchte.
  • Namensabkürzungen können schnell sehr unschön ausfallen und alleine deshalb fallen schon einige Namen weg. Ich möchte schliesslich auch keine dieser Mütter sein, die ständig betont und darauf besteht, dass ihr Sohn doch bitte xxx genannt werden soll.
  • Doppelnamen mit Bindestrich sind nichts für mich. Einen zweiten Namen zu haben, finde ich dagegen toll und werde daher auch den Lieblingsnamen meines Mannes großzügig immer als Zweitnamen mit anbieten.
  • Ein Name, den keiner von alleine aussprechen kann, ist nichts für uns. Aber toll wäre es, wenn der Name auch international funktioniert.
  • Sehr wichtig ist mir, dass der Name auch zu dem Namen unserer Tochter passt, also geschwisterkompatibel ist. Damit kommen wir auch auf das Thema Melodik, denn nicht nur wünsche ich mir, dass die Kindernamen zusammen passen, sondern noch viel wichtiger ist, dass auch der Vorname zu den Nachnamen passt. Ich werde also auf meinen Zettel den vollen Namen unserer Tochter, aber auch die vollen Namensvorschläge für unseren Sohn schreiben – denn das geschriebene und das gesprochene Wort Zählerin diesem Fall.
  • Ein Extra wäre es natürlich, wenn der Name nach Erfüllung aller bereits genannten Voraussetzungen auch noch eine schöne Bedeutung mitbringen würde. Damit rechne ich aber eher nicht.

Es gibt außerdem Namen, die ich sehr schön finde, die aber irgendwie nicht zu unserer Familie passen. Wisst ihr, was ich meine? Weil sie vielleicht zu spießig, zu außergewöhnlich, zu lang sind oder eben ganz einfach nicht zu unserem Nachnamen passen.

Und jetzt seid ihr dran! ich brauche eure Hilfe und Inspiration… Unabhängig von all den genannten Prämissen zur Auffindung meines ganz persönlichen perfekten Namens, mit dem ich in das Rennen mit meinem Mann einsteige, nennt mir doch bitte eure Lieblings-Jungennamen. Einfach frei raus und wer weiß… vielleicht ist da genau DER Name dabei, nach dem ich bereits seit Wochen suche.

Ganz lieben Dank

eure Janine

P.S: Die personalisierten Meilensteinkarten sind von LOUISEWIESE

Janine George

  • Jutta Unrau

    Tobias – Tobi – Gott ist Gütig
    Maxim – Max – der Gröste
    Bennet- Ben – der Gesegnete

    Liebe Grüße & viel Vergnügen beim durchstöbern

    Uns steht diese Aufgabe erst anfang des Jahres für unser drittes Kind bevor.

    31. Oktober 2017 at 8:25 PM Antworten
  • Antje

    Dann werfe ich mal Gustav in den Raum. Klassisch, aktuell nicht zu häufig, keine Abkürzung so auf den ersten Gedanken und funktioniert in verschiedenen Sprachen.
    Viel Erfolg noch bei der Namensfindung!

    1. November 2017 at 12:21 AM Antworten
  • Kim Bas

    Bei uns wäre Karl der Jungenname gewesen

    1. November 2017 at 11:20 AM Antworten
  • Jenny

    Bei uns ging die Namensfindung ehrlich gesagt richtig schnell. Vielleicht liegt es wirklich daran, dass es unser erstes Baby ist, aber wir konnten uns wirklich sofort einigen und darüber bin ich sehr erleichtert 🙂

    Ich finde deinen Beitrag richtig schön und bin schon sehr gespannt für welchen Namen ihr euch entscheiden werdet! Ich drücke dir die Daumen, dass du ganz bald deine drei Favoriten finden wirst.

    Ganz liebe Grüße
    Jenny

    http://www.staedtebummlerin.com

    7. November 2017 at 5:25 PM Antworten
  • Rose Chagnon

    I have a few names that both flow with your last name and Greta’s name. They also play well internationally. Theo (divine gift), Hugh (heart, mind, spirit), Will (guardian, protector), Gage (oath, pledge), Evan (pledge). Regardless of what you choose, I know it will be the perfect name. ❤️❤️❤️ Your American family

    9. November 2017 at 5:20 AM Antworten

Leave a Comment

  • Wir haben heute mal was ganz anderes fr euch! Mithellip
  • mumlifeontour Wir sind gerade erst angekommen aber schon erholt Dashellip
  • Also verstecken ist nicht mehr Alle schlafen noch nur ichhellip
  • Aber umso nher der Flug allmhlich kommt umso grer werdenhellip
  • Mein Krper und meine ewige Dankbarkeit er musste viel aushaltenhellip