to top

5 Dinge, die ich mir zu Weihnachten wünsche #mamatalk7

Hallo Dezember, da bist du ja wieder. Wie in jedem Jahr überrumpelst du mich ein wenig. Wer jetzt glaubt, dass ich einen Text über Dankbarkeit, Liebe und Besinnung geschrieben habe, irrt. Nicht weil diese Punkte weniger wichtig sind, sie sind immer da. Ich möchte mich lösen vom Endspurt kurz vor Jahresschluss. Ich möchte und hoffe inständig, dass es mir gelingt, meine Kinder das ganze Jahr dafür zu sensibilisieren. Wachsam, sorgsam, dankbar, und durch und durch von Liebe erfüllt soll ihr Leben sein. Geprägt mit einer ordentlichen Portion Urvertrauen.

MAMA TALK 7

Ich darf heute aus der Runde #mamtalk7 meine Wünsche und unsere Rituale in der Weihnachtszeit präsentieren. Gemeinsam mit den Mädels von Fourhangauf.de schreibe ich als Gast in diesem Monat mit. Frau Knopf, Frauke, Nathalie, Beatrice und die liebe Sabrina haben auch schon ihre Wünsche formuliert. Ich freue mich, wenn ihr den Mädels einen Besuch abstattet.

FAMILIE - Wenn dein Herz unter einem anderen Baum liegt

Für mich wird es um die Weihnachtszeit immer etwas schwierig. Nicht weil ich mal wieder spät dran bin, dafür habe ich mittlerweile viele Lösungen gefunden, um ohne Stress der besinnlichen Zeit entgegenzufiebern. Nein, Weihnachten ist das Fest der Liebe. Es gibt nichts wichtigeres als die eigene Familie bei sich zu haben. Die “eigene Familie” bekommt spätestens mit der Ankunft eures ersten Kindes eine ganz neue Bedeutung. Ich möchte euch heut vor allem darüber berichten wie es ist, wenn ein Teil von euch zu Heiligabend nicht bei euch ist. Euer Herz nicht komplett, sondern eben woanders ist.

Patchwork kann ganz gut funktionieren, es sollte immer feste Regeln geben. Regeln auf die sich die Eltern, aber eben und vor allem auch die Kinder verlassen können. Bei uns heißt es, wer die Kinder an Heiligabend hat, hat sie nicht am ersten und zweiten Feiertag und auch nicht an Silvester. So tauschen wir jedes Jahr. In diesem Jahr  habe ich alle meine Kinder bei mir. So ist es auch, dass wir in diesem Jahren das Fest bei uns feiern. Wenn die Jungs nicht da sind, feiern wir bei meinen Schwiegereltern. Eine super Lösung, denn zu Hause fehlen mir die beiden Jungs doch am allermeisten. Aber und das möchte ich an dieser Stelle besonders hervorheben, das unvollständige Gefühl, das was uns so unglücklich macht, haben wir eben nicht nur für uns allein gepachtet. Ich bin mir sicher, es geht den Vätern nicht anders. Und so ist es meine Bitte, denkt nicht nur an euch und euer Herz, denkt auch an den Vater, er sitzt mutmaßlich auch ganz traurig und unvollständig an Heiligabend zu Hause und spürt sie, die tiefe Verbindung zu seinem Kind.

Kekse und noch mehr Kekse

Hier wird fleißig gebacken. Meist ist es Ende November und spätestens mit dem Duft von frischem Gebäck, macht sich auch die erste weihnachtliche Stimmung breit.

Seit vielen Jahren und immer nach dem selben Rezept meiner Mutter.

Eins, zwei, drei… Mürbeteig, der Teig der kalte Hände braucht.

Er eignet sich hervorragend zum Ausstechen, aber auch zum “Kulleraugen” machen. Kinder ab 2,5 Jahren können es in der Regel schon fast allein und durch die Marmelade schmecken die Kekse einfach super lecker.

  • 300 Gramm Mehl
  • 200 Gram Butter
  • 100 Gramm Zucker
  • ok, und ein Ei 😉

Anschließend bei 180 Grad im Ofen backen. Nur nicht anbrennen lassen 😉

Musik

Bei uns geht es grundsätzlich musikalisch zu. Wir freuen uns jedoch ausnahmslos alle zu Weihnachten und die 4 Wochen vor dem Fest unsere Lieblingssongs rauf und runter laufen zu lassen.

  • Christmas with the Rat Pack
  • Till Brönner – The Christmas Album
  • Diana Krall – Christmas Songs
  • Ella Fitzgerald & Louis Armstrong – Singing and swinging together
  • Ben Webster with Strings – Musik for Loving
  • Chet Baker & Strings

In Summe ist unsere Playlist mit 120 Songs gefüllt und Shuffle sorgt immer für eine Überraschung.

Weihnachtspost

Ich muss gestehen, dass mich liebe digitale Weihnachtswünsche via SMS oder Whatsapp nicht richtig erreichen. Sie sind sicherlich herzlich und aufrecht, allerdings herrscht bei uns große Papierliebe. Wir schreiben Weihnachtskarten. Wir halten immer die Augen offen und haben eine richtige Sammlung. Jedes Jahr bekommt unsere Familie und unsere Freunde einen Gruß und einige persönliche Worte. Damit wir die gleiche Karte nicht in zwei Jahren versenden, schreiben wir die Namen der Empfänger auf die Boxen. Die Karten von 2014 hatten wir zuvor im MOMA in New York gekauft und wie ihr seht, sind sie kitschig, aber irgendwie auch wunderschön.

Unsere Karten aus dem vergangenem Jahr.

Ganz viel Gans, ganz ohne Stress

Jahr um Jahr habe ich mich am Herd versucht. Sogar ganz erfolgreich, jedoch war in der Regel nicht nur der Vogel gar, sondern auch die Muddi. Ich liebe gutes Essen und wir halten es ganz klassisch ohne Kartoffelsalat und Bockwürstchen. Hände hoch, wer von euch isst das am Heiligen Abend? Ich bin noch niemandem begegnet.

Wir schummeln und ich kann jedem ans Herz zu legen dieses auch zu tun. Wir haben Glück. Es gibt gleich zwei sehr gute Restaurants, die uns und sicherlich vielen anderen das Festmahl zubereitet. In den letzten Jahren schlemmten wir also ohne Stress und Chaos in der Küche. Unser Vogel kam immer von Meyers Hof. In diesem Jahr zaubert und das Clichy das Abendessen und ich genieße die Zeit mit meinen Kindern. Vielleicht ist das auch eine Möglichkeit euren Weihnachtsstress etwas zu minimieren.

 

Und weil ich Weihnachten so schön finde, möchte ich euch gern einige Bilder aus dem vergangen Jahr zeigen. Ich wünsche euch und euren Lieblingsmenschen eine ganz wundervolle magische Weihnachtszeit und hoffe, dass der Zauber um diese wunderbare Zeit für unsere Kinder nie vergeht.

 

Alles Liebe, eure Lori

Lorraine Wilhelm

<p>Hi, ich bin Lorraine… Die meisten nennen mich Lori. Wir leben Patchwork 3.0 und bis vor kurzem war ich eine reine Jungsmutter. Buden bauen, Klettern und Fußball spielen kann ich schon seit Jahren. Im Oktober kam unsere kleine Frieda zu uns und nun entdecke ich nicht nur das Leben mit einem Nesthäkchen und dem alltäglichen Wahnsinn unserer zusammengewürfelten Familie, sondern außerdem das Abenteuer Mädchenmama. Schön, dass du da bist! Deine Lori</p>

Leave a Comment

  • Oh nein ich habe wirklich felsenfest gedacht dass ich diehellip
  • Fr den gestrigen Tag unserer mxczweiteradvent mchte ich gern deinenhellip
  • Die wohl lustigsten mxcverpackungsopfer bekommen heut ein Ehrenbad auf unseremhellip
  • Ups da wren uns fast die Pltzchen durchgegangen mumlifexmaschallenge mxcweihnachtsbckereihellip
  • Und eure schne Deko von gestern braucht natrlich auch nochhellip